Get Together 2012 in der Hauptstadt

24.11.2012

Am 2. und 3. November 2012 hat der AEJ das Experiment gewagt, sich mal ganz weit weg vom Altmühltal zu treffen – und zwar in Berlin. Und siehe da: Das Experiment ist gelungen! Denn mittlerweile sind etliche Absolventen in der Hauptstadt zu Hause, andere hat es in die relativ nahe gelegene Medienstadt Hamburg verschlagen. Für viele war Berlin also der ideale Treffpunkt.

Startschuss bei „Reporter ohne Grenzen“

Ideal auch hinsichtlich dessen, was es für Medienmenschen in Berlin zu entdecken gibt: Zunächst lud Absolvent Christian Mihr in die Räume der Organisation „Reporter ohne Grenzen“, deren Geschäftsführer er ist. Dort gab er einen Einblick in die Arbeit der Nichtregierungsorganisation. „Reporter ohne Grenzen“ setzt sich international für Presse- und Informationsfreiheit ein.

Mit dem Klaus sieht man besser

Nach der offiziellen Mitgliederversammlung ging es mit Klaus Brodbeck ins ZDF- Hauptstadtstudio. Der Eichstätter Absolvent, der für das ZDF schon vom Balkan und aus Wien berichtet hat, ist mittlerweile dort als Berlin-Korrespondent tätig.

Führung ZDF-Hauptstadtstudio

Herzlich Willkommen beim Zweiten Deutschen Fernsehen! Die Führung beginnt im Morgenmagazin-Café.

Führung ZDF-Hauptstadtstudio

Hinter den Kulissen der vielen, vielen ZDF-Studios. Bei so viel teurer Technik denken die Eichstätter natürlich vor allem an einen Mann: Herr Thaller! 10 000 Euro!

Führung ZDF-Hauptstadtstudio

Die Schaltgespräche, zum Beispiel zu Berliner Politikern, werden vor Greenscreen im Keller produziert. Ein körperloser Lockenkopf muss zwischendurch als Lichtdouble herhalten.

Der erste Berlin-Tag ging damit langsam zu Ende und der Programmpunkt „AEJ recherchiert im Berliner Nachtleben“ kam zu seinem Recht. An dieser Stelle geht ein herzlicher Dank an Christian Mihr und Klaus Brodbeck, die den Teilnehmern spannende Einblicke in ihre tägliche Arbeit ermöglicht haben!


Berlin, Berlin, der AEJ fährt nach Berlin!

26.08.2012

Der Termin für’s diesjährige Get Together steht fest: Es ist der 2. November, und es geht nach Berlin! Zeit für ein langes Wochenende in der Hauptstadt…

Hier geht’s zum Programm.

Bild: GG Berlin / pixelio.de www.pixelio.de

 

 

 

 


Bildergalerie AEJ-Workshops

26.08.2012

Zum 15jährigen Jubiläum hat der Absolventenverein journalistische Workshops organisiert – von Eichstättern, für Eichstätter. Ein großes Dankeschön an dieser Stelle nochmal an die Referenten, ihr wart großartig! Hier geht’s zur Bildergalerie (Login erforderlich).


AEJ siegt überraschend mit 2:1

05.08.2012

GruppenbildBei unerwartet schönem Wetter sollte am 21. Juli die AEJ-Auswahl gegen die Porno-Journos auflaufen. An der Seminarwiese hatten sich ca. 20 begeisterte Zuschauer versammelt. Die Aussichten für den AEJ standen denkbar schlecht: Zunächst verzögerte sich der Spielbeginn, weil nicht genug fußballversierte Absolventen aufzutreiben waren, bzw. vom Vorabend noch stark angeschlagen waren und nicht rechtzeitig den Weg zur Seminarwiese gefunden hatten.

Spielszene

Favorisiert: Die Porno-Journos.

Außerdem bestanden die gut trainierten Porno-Journos – ein eingespieltes Team und der klare Favorit – auf 2 mal 30 Minuten Spielzeit – ein Vorschlag, der dem einen oder anderen AEJler den Schweiß auf die Stirn trieb.

Chance für den Nachwuchs

Ca. 45 Minuten nach dem anvisierten Spielbeginn konnte der AEJ dann mit einer Notelf antreten. Aufgrund der Schwächung der A-Mannschaft hatten auch Nachwuchstalente eine Chance bekommen, wie der 9jährige Sohn von Klaus Meier. Außerdem im AEJ-Team: Zwei Damen, wodurch die Mannschaft technisch massiv verstärkt und sogar eine Auswechslung ermöglicht wurde.

Spielszene

Macht es seinen Gegnern schwer: Meier.

Die Zuschauer sahen ein faires Spiel, unauffällig geleitet vom Schiedsrichter-Duo Klenk/Volk. In der ersten Viertelstunde konnte der AEJ die Porno-Journos überraschend gut in Schach halten. War der Favorit etwa zu selbstbewusst ins Spiel gegangen? Hatten die Studenten die älteren Herren und Damen vom AEJ unterschätzt? Es sah alles danach aus. Das Spiel fand hauptsächlich in der Hälfte der Porno-Journos statt, AEJ-Torwart Steinmann blieb über weite Strecken völlig beschäftigungslos. Doch trotz einiger guter Chancen konnte der AEJ seine Überlegenheit nicht in einen Führungstreffer umwandeln. Nach 15 Minuten waren dann bereits die ersten Konditionsprobleme zu spüren, und die Porno-Journos kamen zum ersten Mal ins Spiel. Trotzdem konnte der AEJ das 0:0 in die Pause retten.

Spieler des Tages: Stefan Zengerle

In der zweiten Hälfte profitierte die AEJ-Auswahl dann von der bereits angesprochenen Wechselmöglichkeit und konnte so den zeitweisen Ausfall von Stawski kompensieren. Außerdem beeindruckte der junge Spieler Meier, der respektlos in die Zweikämpfe ging und seinen Gegnern das Leben schwer machte. Doch vor allem schlug in der zweiten Hälfte die Stunde von Stefan Zengerle: Der beste Spieler auf dem Platz machte quasi im Alleingang die Konditionsschwäche seiner Mitspieler wett und traf in der 36. Minute zum ersehnten 1:0.

Spielszene

Mann des Spiels: Zengerle.

Dieser Treffer brachte die Porno-Journos zunächst völlig aus dem Konzept, denn niemand hätte im Vorfeld mit einem Führungstreffer für die Senioren gerechnet. Und der AEJ blieb dran: Nur 6 Minuten später spielte Zengerle die konsternierte Porno-Abwehr aus und traf zum 2:0.

Verdienter Sieg

Jetzt hieß es für den AEJ: Den Spielstand halten. Steinmann im Tor trieb seine Mannschaft unermüdlich an, dirigierte die Abwehr und konnte so noch einige brenzlige Situationen entschärfen. Die Aussicht auf den Sieg schien zusätzlich ungeahnte Kräfte freizusetzen. Auch der Anschlusstreffer der Studenten (49. Minute, Middelhoff) konnte die Senioren nicht mehr stoppen. In der letzten Minute vereitelte Steinmann noch einmal einen gefährlichen Angriff der Porno-Journos. Und so konnte die AEJ-Auswahl sich am Ende über einen verdienten 2:1 Arbeitssieg freuen.

 

 


  1. Seiten:
  2. 1
  3. 2
  4. 3
  5. 4
  6. 5
  7. 6
  8. 7
  9. 8